Cosmotrend Börsenbrief
gold
Homepage
Online-Shop
Langfrist-Analysen
"CTTC"
Cosmo-Trend
Trading-Calendar
Cosmo-Trend-
Börsenbrief
Einführungen und Erklärungen zum Cosmo-Trend-Börsenbrief
Cosmo-Trend-
Musterdepot
Börsen- und
Wirtschaftszyklen
aktuelle Börsen- und
Wirtschaftsnews
Bestellung
Astrologische Beratungshotline Telefon:0721/9823349
Cosmo-Trend seit
über 10 Jahren
Finanz- und Börsenastrologie
Aktuelle Seminare
Impressum             

Dow Jones Zyklen

  

Der  33-37 Jahre Zykus

 

 

Der in Graphik Nr.4 aufgezeigte 33-37 Jahres-Zyklus kann wiederum mit dem 69 und 70 Jahres-Zyklus in Verbindung gebracht werden, denn zwei dieser Zyklen 2x ca.35 Jahre (im Schnitt) passen genau in den größeren 69-70-Jahres-Zyklus. Der nachfolgende Chart von Steven J. Williams von CyclePro-Analysis beinhaltet noch einen weiteren, sehr wichtigen Faktor. Die Inflation wurde hier herausgerechnet. Dadurch entsteht ein weitaus anderes Bild als in Graphik Nr.3. Man kann jetzt sehr gut einen 33-37-Jahres-Zyklus erkennen. Steven Williams kann die Zyklen durch die mit einbezogene Inflation etwas anders und genauer aufzeigen und rechnet von "High to High" und "Low to Low". Die Einbrüche nach dem High können wie im 70 Jahres-Zyklus aus Teil 2 trotzdem mit eingeplant werden. Der Zyklus von Steven J. Williams ist für mich der überzeugendste. Wichtig zu verstehen ist noch folgende Tatsache: Ausgehend vom High des Zyklus folgt eine ca. 18 Jahre dauernde Zeitphase, in der mit Aktien kein Geld verdient werden kann, wenn man die jährliche Inflationsrate mit einberechnet. Die zweiten 18 Jahre des Zyklus, also vom Low zum High, sind hervorragende Zeiten für Langfristanleger.

 

Verhaltensweisen des Zyklus zusammengefasst:

1.)               Dauer 33-37 Jahre von "Low to Low" oder "High to High"

2.)        Inflationsbereinigt ist vom High des Zyklus bis zum Low ca. 18 Jahre später mit einer schlechten Kursentwicklung zu rechnen.

3.)        Die Phase Low to High ist hingegen eine ca. 18-jährige Zeitspanne, in der Langfristanleger bestens an den Aktienmärkten aufgehoben sind.

 

Stand Juni 2004:

Im 33-37-Jahres-Zyklus sind wir seit März 2000 in der zweiten Hälfte. Keine gute Zeit für Langfristanleger. Wir müssen unter Einbezug der jährlichen Inflation damit rechnen, dass bis ca. zum Jahre 2018 eine eher schwierige Zeit für Aktien vorherrscht.

TIPP 1: Da die nächsten Jahre keine gute Zeit für Langfristanleger ist, sollte man sich an den nächst kürzeren 4-Zyklus (wird später besprochen) halten und versuchen, diesen optimal auszunutzen.

TIPP 2: Niedrig kapitalisierte Aktien (Small Caps) konnten nach dem Crash 1929/1932 von 1932-1946 einen Gewinn von 1942% verbuchen, gut kapitalisierte Werte (Blue Chips) hingegen nur 324%. Der TecDax sollte nach seinen 97% Verlust also wieder unter die Lupe genommen werden. Siehe auch Graphik Nr. 5 aus dem Buch von Harry S. Dent "Börsentrends erkennen".